Testgemeinde Pieterlen: 4 Jahre Erfahrungen mit HRM2 - Ein Ausblick, Rückblick und Résumé

10.04.2018

Die Einwohnergemeinde Pieterlen hat als Testgemeinde das neue harmonisierte Rechnungslegungsmodell HRM2 erstmals per 1.1.2014 eingeführt. Da seit der Einführung von HRM2 bereits 4 Jahresrechnungen erstellt wurden, hat der Gemeinderat anlässlich der Genehmigung der Jahresrechnung 2017 entschieden die wichtigsten Fakten und Eckdaten seit der Einführung von HRM2 von der Finanzabteilung zusammenfassen zu lassen. Diese Zusammenstellung soll dem Gemeinderat und dem Abteilungsleitungsteam als Führungsgrundlage sowie als Benchmark mit anderen, vergleichbaren Gemeinden dienen.

Die Zusammenstellung beinhaltet somit die wichtigsten finanziellen Eckdaten der Einwohnergemeinde Pieterlen für die Jahre 2014-2022.

Rückblick:
• Die mittlere Wohnbevölkerung ist zwischen 2014-2017 um 7% angestiegen. Im gleichen Zeitraum ist aber der Fiskalertrag um 18% gewachsen.
• Die Nettoinvestitionen von fast 8 Mio. CHF konnten zu 99.7% selber finanziert werden.
• Es konnten finanzpolitische Reserven von über 3 Mio. CHF gebildet werden.
• Der Bilanzüberschuss konnte ebenfalls um über 0.5 Mio. CHF erhöht werden.
• Der Bruttoverschuldungsanteil per 31.12.2017 ist trotz hohen Nettoinvestitionen nur unwesentlich angestiegen.

Ausblick:
• Die mittlere Wohnbevölkerung wird weiterhin wachsen und der Fiskalbetrag wird gemäss Finanzplanung um weitere 8% ansteigen.
• In der Finanzplanperiode 2018-2022 sind Nettoinvestitionen von über 13 Mio. CHF vorgesehen. Davon können möglicherweise rund 3.5 Mio. selber finanziert werden.
• Voraussichtlich können finanzpolitische Reserven von 0.8 Mio. CHF aufgelöst werden. Die finanzpolitischen Reserven werden per Ende Planperiode immer noch über 2.3 Mio. CHF be-tragen.
• Der Bilanzüberschuss beträgt per Ende Planperiode vermutlich rund 2.9 Mio. CHF.


Résumé:
• Die Einwohnergemeinde Pieterlen konnte ihre verfügbaren Mittel seit Einführung von HRM2 optimal einsetzen und weist dadurch einen sehr gesunden Finanzhaushalt aus.
• Trotz unterdurchschnittlichem Fiskalertrag von knapp über CHF 2‘000/Einwohner konnten Nettoinvestitionen von 8 Mio. CHF realisiert und selber finanziert werden. Gemeinden in den Verwaltungskreisen Biel/Bienne & Seeland verfügen vergleichsweise über einen Fiskalertrag von durchschnittlich CHF 2‘500/Einwohner.
• Nach HRM2 müssen unter gewissen Voraussetzungen zusätzliche Abschreibungen vorgenommen und die finanzpolitische Reserve eingelegt werden. Die Einwohnergemeinde Pieterlen konnte dank der sehr guten Ergebnisse der letzten 4 Jahre über 3 Mio. CHF in die finanzpolitische Reserve einlegen. Aufgrund der gebildeten finanzpolitischen Reserven wird sich die Gemeinde in den kommenden Finanzplanjahre „antizyklisch“ Verhalten können, ohne dabei das Finanzhaushaltsgleichgewicht beeinträchtigen zu müssen.
• Aufgrund der Finanzplanergebnisse kann davon ausgegangen werden, dass die guten Eckwerte erhalten werden können, sofern die Mittel weiterhin sinnvoll und gezielt eingesetzt wer-den. Das Controlling wird der Gemeinde dabei weiterhin einen guten Dienst erweisen.


Der Gemeinderat hat erfreut zur Kenntnis genommen, dass die bisherige Strategie mit den vorhandenen Mitteln sorgfältig umzugehen, sich rückwirkend wie vorausschauend positiv auf die Finanzsituation der Einwohnergemeinde Pieterlen auswirkt. Das Ziel konnte nur dank der guten Arbeit wie auch Zusammenarbeit aller Behördenmitglieder und Verwaltungsbereiche erreicht werden.

Anhang "Zusammenstellung Eckdaten"

Kontakt

 
 
 

Einwohnergemeinde Pieterlen
Hauptstrasse 6
2542 Pieterlen

Tel. 032 376 01 70
Kontakt per E-mail

Drucken
Sitemap
Impressum
Datenschutz

 

2018. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.